Elektrischer Treppensteiger – Typen, Merkmale, Tragfähigkeit

Elektrische Treppensteiger für Waren und Menschen im Rollstuhl

Elektrische Treppensteiger und Treppenkarren – auch Treppensackkarren genannt – sind mit einem Elektromotor ausgestattet, der eine bessere Tragfähigkeit gewährleisten als manuelle Treppensteiger.

Im Vergleich zur manuellen Version garantieren elektrische Treppensteiger zudem eine höhere Sicherheit beim Transport auf der Treppe. Tatsächlich wird das Gewicht der Last nicht durch körperliche Anstrengung verlagert und dadurch im Gleichgewicht gehalten, sondern automatisch durch den Elektromotor. Der elektrische Treppensteiger ist für den Fahrbetrieb mit einem Akku ausgestattet, der regelmäßig aufgeladen werden muss.

Es gibt zwei Kategorien von elektrischen Treppensteigern:

 

Die zwei Arten der elektrischen Treppensteiger für die Beförderung von behinderte Menschen auf der Treppe unterscheiden sich darin:

  • Treppensteiger für den Rollstuhl, ermöglichen den Transport der behinderten Person im Rollstuhl sitzend
  • Treppensteiger für behinderte Personen eignen sich nicht für den Transport des Rollstuhls, sondern nur zur Beförderung der jeweiligen Person

 

Elektrische Treppensteiger für den Transport von Gütern können ebenfalls in zwei Hauptkategorien eingeteilt werden:

  • Elektrischer Treppensteiger für den Transport von leichten Lasten
  • Elektrischer Treppensteiger für den Transport von schweren Lasten

 

Wann betrachten wir eine Ware als leicht? Wann ist sie schwer? Es ist wichtig, eine terminologische Klarstellung vorzunehmen: Beim Treppentransport werden als leichte Lasten jene definiert, die weniger als 100 kg wiegen. Folge dessen gilt eine Last über 100 kg als schwer.

Das bedeutet natürlich nicht, dass es einfach oder unermüdlich ist Waren mit einem Gewicht von bis zu 100 kg auf der Treppe zu bewegen! Im Gegenteil, die internationale ISO-Norm, die auch für den Treppentransport gilt, legt eine maximale Grenze von 25 kg für den manuellen Transport von Gewichten fest.

Elektrische Treppensteiger können eine sehr hohe Tragfähigkeit, sogar bis zu 600 kg, haben. Aus diesem Grund werden Lasten beim Treppentransport nur dann als „schwer“ bezeichnet, wenn sie die Schwelle von 100 kg überschreiten.

Elektrische Treppenkarre versus Treppenraupe

Sowohl elektrische Treppensteiger für den Transport von Personen im Rollstuhl als auch elektrische Treppensteiger für den Transport von Waren werden in zwei weitere Varianten unterteilt:

  • Treppensteiger mit Raupenfahrwerk, also Treppenraupen
  • Treppensteiger mit Rädern, auch Treppenkarren oder Treppensackkarren genannt
Elektrischer Treppensteiger mit Raupenantrieb

Der erste Unterschied besteht darin, dass der Transport nicht wie bei einer Treppenkarre „Stufe für Stufe“ erfolgt, sondern dieser beim elektrischen Treppensteiger mit Raupenfahrwerk ausgeführt wird. Die Last wird daher beim Transport mit Treppenraupen auf mehrere Treppenstufen verteilt.

Bei den beiden Modellen handelt es sich um Technologien mit unterschiedlich strukturierten Merkmalen: elektrische Treppensteiger mit Raupen haben eine höhere Tragfähigkeit (bis zu 600 kg) und sind für den Transport von schweren Lasten definitiv besser geeignet. Treppenraupen gewährleisten zudem eine höhere Transportsicherheit: sei es bei der Beförderung von Personen im Rollstuhl oder beim Transport von Waren.

Räder eines elektrischen Treppensteigers

Andererseits sind elektrische Treppenkarren, also Treppensteiger mit zwei oder drei Rädern, normalerweise günstiger als Raupenkarren und können auch auf Wendeltreppen eingesetzt werden, da sie kleiner und kompakter sind als Treppenraupen.

Bei elektrischen Treppensteigern mit Rädern muss jedoch der Bediener dafür sorgen, dass die Last während des Auf- und Abstiegs auf der Treppenstufe ausgeglichen wird, da der Transport hier „Stufe für Stufe“ erfolgt.

Aus diesem Grund sind elektrische Treppenkarren nicht ganz so sicher und daher nicht dazu geeignet, Lasten von mehr als 100 kg über die Treppe zu tragen.

Elektrischer Treppensteiger und Treppenraupe für Rollstühle

elektrische Treppenraupe für Rollstuhl

Es gibt elektrische Treppensteiger für den Transport von Personen im Rollstuhl und behinderten oder älteren Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, sowohl mit Rädern als auch mit Raupen. Letztere werden als Treppenraupen für Rollstühle bezeichnet.

Auch hier gilt das gleiche Prinzip wie bisher, denn die Technik für das Aufsteigen und Absteigen auf der Treppe ist die gleiche: die Treppenraupe ist sicherer als der Treppensteiger mit Rädern.

Darüber hinaus gilt es zwei weitere Aspekte zu berücksichtigen:

  • Nicht alle elektrischen Treppensteiger mit Rädern ermöglichen es, den Rollstuhl zu transportieren.
  • Der Transport von Behinderten im elektronischen Rollstuhl erfordert eine höhere Tragfähigkeit, da er die Gesamtlast von 250 kg in der Regel überschreitet.

Eine Person in einem Rollstuhl darf während des Transports niemals die Treppe hinunterfallen. Da dieses Risiko bei Treppensteigern auf Rädern viel höher ist als bei Treppenraupen, ist es zweifellos ratsam einen elektrischen Treppensteiger mit Raupen für die Beförderung des Rollstuhls auf der Treppe zu benützen.

Wie viele Motoren hat ein elektrischer Treppensteiger?

Die meisten elektrischen Treppensteiger, sowohl für den Transport von Rollstühlen als auch für den Transport von Gütern, sind mit nur einem einzigen Elektromotor ausgestattet.

Die modernen und technologisch fortschrittlichen elektrischen Treppensteiger – wie die Treppensteiger mit Raupenfahrwerk der Serie Domino von Zonzini – verfügen stattdessen über zwei Motoren. Auf diese Weise wird jede Raupe unabhängig voneinander einzeln von einem Motor angetrieben. Der Vorteil: die unabhängig angetriebenen Raupen ermöglichen die vollständige Drehung (bis 360 Grad) des Treppensteigers auf dem Treppenabsatz.

Tragfähigkeit

Die Tragfähigkeit einer elektrischen Treppenkarre erreicht in der Regel ein Maximum von 150 kg, während elektrische Treppenraupen eine Tragfähigkeit von bis zu 600 kg haben können.

Akku und Betriebsdauer

Die Betriebszeit der elektrischen Treppensteiger und Treppenkarren wird durch spezielle Blei-Gel-Akkus gewährleistet.

Die Akkulaufzeit ist abhängig von der Art der Benutzung und den Eigenschaften des elektrischen Treppensteigers.
Die elektrischen Treppensteiger mit Raupenfahrwerk haben in der Regel leistungsfähigere Akkus als Treppensackkarren, weil sie während des Transports mehr Strom verbrauchen. Im Gegensatz dazu sind elektrisch betriebene Treppenkarren durch das geringere Gewicht aber etwas schneller.

Durchschnittlich variiert die Akkulaufzeit zwischen 2 bis 3 Stunden, nach denen das Gerät erneut aufgeladen werden muss.

Es ist daher ratsam, immer eine zweite Batterie zur Verfügung zu haben, um die entladene zu ersetzen und mobil zu bleiben.

Geschwindigkeit beim Auf- und Abstieg auf der Treppe

Eine elektrische Treppenkarre für leichte Lasten kann etwa 30 Schritte pro Minute fahren, während ein Treppensteiger, der schwere Lasten (bis zu 400 kg) bewegt, etwa 15 Schritte pro Minute fährt.

Wenn man bedenkt, dass durchschnittlich 17 Stufen überwunden werden müssen, um das nächste Stockwerk zu erreichen, beträgt der Fahrtzeitunterschied auf der Treppe etwa 30 Sekunden.

Elektrische Treppensackkarren sind in der Regel schneller als Treppenraupen.

Die Geschwindigkeit ist jedoch nur beim Transport von leichten Gütern auf der Treppe, d.h. mit einem Gewicht von weniger als 100 kg, gegeben. Dies ist z.B. der Fall, wenn eine Waschmaschine oder ein Kühlschrank über eine Treppe transportiert wird.

Wenn das Gewicht der Ladung mehr als 100 kg beträgt, sind die Stabilität der Last und damit die Sicherheit des Transportgutes viel wichtiger als die Geschwindigkeit.

Die Fahrgeschwindigkeit auf der Treppe verhält sich in der Regel proportional zur Tragfähigkeit des elektrischen Treppensteigers.

Nehmen wir als Beispiele für die Fahrgeschwindigkeit auf der Treppe den Rollstuhl-Treppensteiger und die Treppenraupe von Zonzini, Domino People und Domino People Slim:

Eine höhere Tragfähigkeit des elektrischen Treppensteigers entspricht einer niedrigeren Fahrgeschwindigkeit auf der Treppe. 

Technische Innovation des elektrischen Treppensteigers Domino von Zonzini

Unsere elektrischen Treppensteiger der Serie Domino verfügen über zwei Elektromotoren und sind mit einer sehr innovativen elektronischen Technologie ausgestattet.

Sie bieten drei Hauptvorteile im Vergleich zu herkömmlichen elektrischen Treppensteigern:

  • Die Neigung der Ladung kann unabhängig davon, ob es sich um Güter oder einen Rollstuhl für Behinderte handelt, sowohl vollautomatisch als auch manuell eingestellt werden.
  • Sie ermöglichen die Änderung der Fahrrichtung beim Auf- und Abstieg auf der Treppe.
  • Die Fahrgeschwindigkeit kann automatisch oder manuell eingestellt werden.
Neigung des Rollstuhls beim Transport auf einer steilen Außentreppe von einer behinderten Mensch mit dem Treppensteiger Domino People

Haben Sie Fragen zu elektrischen Treppensteigern? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne. Seit zwei Generationen entwirft und baut die Firma Zonzini elektrische Treppensteiger und Treppenraupen, die heute auf der ganzen Welt eingesetzt werden.

Haben Sie Fragen zu elektrischen Treppensteigern?

Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne. Seit zwei Generationen entwirft und baut die Firma Zonzini elektrische Treppensteiger und Treppenraupen, die heute auf der ganzen Welt eingesetzt werden.

KONTAKT
Elektrischer Treppensteiger – Typen, Merkmale, Tragfähigkeit ultima modifica: 2020-05-19T21:08:27+02:00 da Zonzini